2015 startete Irene Müller das Projekt „SUPERWILDVISION Alpen“.  Zunächst ging es in „SUPERWILDVISION Alpen“ um Murmeltiere. So erstellte Irene Müller ein Gemälde, vorwiegend in den Farbtönen Blau und Gelb. Farben, die Murmeltiere mit ihrer dichromatischen Farbwahrnehmung erkennen.

8Das Team der Plauener Hütte installierte zwei Drucke des Originalgemäldes und Wildkameras an zwei Stellen in den Zillertaler Alpen auf etwa 2400 m ü.M. Inspiriert durch die Videos aus dem Jahr.

2015, entstand auch das Gemälde des Steinbocks.

2017 wurde das Gemälde des Steinbocks (ein Druck) und eine Wildkamera an einer entlegenen Stelle in den Zillertaler Alpen aufgestellt. Auf diese Weise wird das Projekt fortlaufend weitergeführt.
2018 werden wieder zwei Gemälde an zwei Orten platziert und per Wildkamera beobachtet.

In der hochgelegenen Plauener Hütte ist über den Sommer 2018 eine Videoinstallation SUPERWILDVISION Alpen ausgestellt. Gezeigt werden Aufnahmen der vergangenen Jahre. Die Hütte ist ausschliesslich per Wanderweg zu erreichen.